Auf den Spuren von Kolumbiens Kokain-König

22 Jahre nach seinem Tod ist Pablo Escobar wieder ein gefragter Mann. In Medellín, Kolumbiens zweitgrößter Stadt, wird der Drogenboss immer noch verehrt – und auch als Touristenattraktion vermarktet.

Von Julia Jaroschewski

Treffen mit Roberto Escobar in Medellin (Credits: Julia Jaroschewski)

Treffen mit Roberto Escobar in Medellin (Credits: Julia Jaroschewski)

 

 

Online-Version des Artikels bei welt.de

Online-Version bei N24

Advertisements