Biometrisches Indien: Die digitale Vermessung aller Bürger

Von Julia Jaroschewski

Zwölf Ziffern hat die Aadhaar-Karte, die jeder Inder inzwischen für Konto- oder Handyvertrag braucht. Zur Nummer gehören Fingerabdruck, Gesichtsfoto und Iris-Scan. Hinterlegt in der größten Biometrie-Datenbank der Welt mit 1,2 Milliarden Menschen. Nun beginnt die Verknüpfung.

Screenshot Deutschlandfunk Kultur

Screenshot Deutschlandfunk Kultur

 

Hier lesen und hören beim Deutschlandfunk Kultur

Advertisements

Aadhaar: Fragwürdige Nummer

Anhand der „Aadhaar-Nummer“ sollen alle Inder digital erfasst werden. Die weltweit größte biometrische Datenbank könnte den Zugang zu staatlichen Leistungen erleichtern, aber auch zu digitaler Diskriminierung und Kontrolle missbraucht werden

Von Julia Jaroschewski, Neu-Delhi

 

Screenshot fluter.de

Screenshot fluter.de

 

Read me on Fluter