Eine Linie Koks ist hier das Feierabendbier: Drogensüchtige aus Kolumbien erzählen

Julian ließ sich auf einer Party zum ersten Mal Heroin spritzen. Er war 22 Jahre alt und hatte dort neue Leute kennengelernt, sie boten ihm Heroin an. Er streckte seinen Arm hin, sie setzten die Nadel an. “Es war wie in einem Impfzentrum – einer nach dem anderen ließ sich einen Schuss setzen”, sagt Julian. Von da an sei er süchtig gewesen.

Screenshot bento.de

Screenshot bento.de

Artikel weiter lesen auf bento.de

 

 

 

Advertisements

Der brüchige Frieden

Kolumbien ringt um die Zukunft. Kriminelle Banden und der Ausgang der Präsidentschaftswahlen gefährden die Einigung.

Screenshot MBZ

Screenshot MBZ

 

Reportage hier online lesen

 

Zerrissenes Land

Nach mehr als 50 Jahren Bürgerkrieg geht es in Kolumbien darum, den Friedensprozess voranzutreiben und die Geschehnisse aufzuarbeiten. Doch geraten die Journalisten oft selbst zwischen die Fronten.

Beitrag im "journalist"-Magazin

Beitrag im “journalist”-Magazin